E Bike Test und Pedelec Test

E Bike Test und Pedelec Test

Vom ADAC gibt es je einen E-Bike Test von 2011 und 2013. 2013 wurde gemeinsam mit Stiftung Warentest getestet.

2013 waren wie 2011 mehr E-Bikes und Pedelecs in der Mehrzahl mangelhaft. Preis und Marke hatten dabei keine zuverlässige Aussagekraft.

Die Studie von 2013 stiess bei den Herstellern auf massive Kritik und Stiftung Warentest musste die Ergebnisse teilweise korrigieren. Die Hersteller haben aus den tests jedoch ebenfalls wertvolle Hinweise gewonnen, die sie zur Qualitätsverbesserung genutzt haben.

2014 hat Stiftung Warentest einen Pedelec Test durchgeführt. In diesem Fall waren es 10 Pedelecs mit tiefem Durchstieg (Wave-Rahmen). Die Ergebnisse waren deutlich besser als 2013. Die Testergebnisse werden dennoch vom Zweirad-Industrie-Verband und anderen Verbänden kritisiert, da manche Änderungen vor allem auf der Auswahl der Räder beruhen und die Tests unter unrealistischen Bedingungen stattfänden. Billig-Produkte, die am Markt durchaus verbreitet sind, wurden gar nicht getestet.

Getestet wurde

  • das Fahren (Fahrverhalten mit und ohne Gepäck, Komfort und Sitzposition, Wendigkeit, Schalten, Fahren ohne Motorunterstützung)

  • Antriebsystem und Motor (Reichweite, Ansprechverhalten, Ladedauer des Akkus, Fahrgeräusche, Schiebehilfe)

  • Handhabung (Gebrauchsanleitung, Einstellung, Anpassung, Bedienelemente, Tragen)

  • Sicherheit und haltbarkeit (Bruchsicherheit, Stabilität, Bremsen, Lichter, elektrische Sicherheit)

  • Schadstoffe in den Griffen

Mehrere E-Bike-Zeitschriften und Online-Angebote testen ebenfalls E-Bikes. Dabei geht es vor allem um die Fahreigenschaften, das Antriebssytem und die Handhabung. Der Informationsgehhalt bei diesen Tests ist oft eher allgemeiner und subjektiver Natur.